Über uns

Der gemeinnützige Verein „Schön, dass ihr da seid!“ e.V. verbindet in seiner Arbeit Kunst, Kultur und Solidarität mit geflüchteten Menschen. In den Jahren 2015-2019 führten wir Begegnungsfestivals, kleinere Konzertbühnen und Sommerfeste durch, mit Musik und Essen aus verschiedenen Regionen der Welt, sowie Workshops rund um das Thema Migration. Die Feste richteten sich an die Berliner Gesellschaft und vor allem auch an die Menschen, die neu in Berlin ankamen. Ziel war, ein Beispiel einer bunten, kulturell diversen Gesellschaft aufleben zu lassen und Menschen zusammenzubringen.

 

Eine wichtige Zielgruppe waren immer Kinder, für die ein von Pädagog*innen und Künstler*innen eingerichteter Kinderspace organisiert wurde.

 

Da Veranstaltungen derzeit nicht möglich sind, entwickelt der Verein virtuelle Formate der Begegnung, wie zum Beispiel ein wöchentlicher virtueller Treff von Menschen, die in einer Gemeinschaftsunterkunft leben. Darüberhinaus entwickeln wir ein speziell auf Kinder zugeschnittenes Programm zur Unterstützung bei Schularbeiten und zur Vermittlung künstlerischer Fertigkeiten.

 

Inhaltlicher Schwerpunkt der Vereinsarbeit ist die kulturell diverse Gesellschaft, in der Menschen sich solidarisch und als Freund*innen begegnen.

Vereinsgeschichte

Die Initiative „Schön, dass ihr da seid!” entstand im Spätsommer 2015 als ein Zusammenschluss engagierter Neuköllner*innen, die in verschiedenen Bereichen der lokalen Kunst-, Kultur- und Menschenrechtsszene aktiv waren und sind. Es war die Zeit, als hunderttausende Menschen zu Fuß die Flucht von Krieg und Tod antraten und sich als Antwort darauf in Deutschland und Europa allerorts Menschen zu neuen und alten Willkommensinitiativen zusammentaten. Auch die Initiative „Schön, dass ihr da seid“ beschloss, die Kräfte ihres Freundeskreises zu bündeln und ein großes Willkommensfest auf dem Tempelhofer Feld zu veranstalten. Viele der Aktivist*Innen hatten bereits Erfahrungen in der Organisation und Gestaltung von Festivals und anderen Veranstaltungen gesammelt, viele waren selbst Künstler*innen, alle fanden etwas, wie und wo sie sich einbringen konnten. Wir nannten das Fest: „Welcome Festival“.

 

Das erste Willkommensfest wurde ein voller Erfolg, hunderte geflüchteten Menschen feierten gemeinsam mit bereits ansässige Berliner*innen feierten bei Musik und strahlendem Sonnenschein einen bunten Tag ausgelassenen Zusammenseins. Als Resultat wurde beschlossen, von nun an jedes Jahr ein Welcome Festival auszurichten und so konnten 2016 bereits über 4.000 Besucher*Innen des Willkommensfest gezählt werden.